Leserbrief zum 1. August: Die Freiheit auch gebrauchen

Etwas vom Besten, was unser Land aufzuweisen hat, ist die freiheitliche Verfassung. 

Das Bewusstsein dazu überdauert oftmals den 1. August nicht. Wie aber steht es um 

unser Land? Die Schweiz hat an Schwung eingebüsst, schielt verunsichert nach allen 

Richtungen, fühlt sich von Dauerkritikern umgeben und befindet sich deshalb in einer 

gewissen Verteidigungsstarre. Das ist kein Zukunftsrezept! Die Schweiz braucht wieder 

echte Wegbereiter mit lohnenswerten Zielen. Blindes Mitlaufen ist noch keine politische 

Tugend. Ich bin überzeugt, dass der Sonderfall Schweiz nach wie vor ein Erfolgsmodell 

mit strahlender Zukunft ist. Schweizerinnen und Schweizer leisten dafür sehr viel. Die 

Schweiz muss sich nicht neu erfinden. Sie braucht aber zur inneren Stärke mehr Gemeinsinn, 

Herzwärme und Einigkeit. Das kann kein Staat verordnen, höchstens begünstigen. Wir alle 

müssen es wollen! Deshalb seid Bürger und nicht bloss Zuschauer. Die Freiheit, die für uns 

alle so wertvoll ist, müssen wir auch gebrauchen, sonst verkümmert sie.


Charly Freitag, Nationalratskandidat FDP, Beromünster