Leserbrief: Tiefer Euro zeigt Auswirkungen - jetzt heisst es Mass halten

Die Folgen der Aufhebung des Euro Mindestkurses zeigen sich immer deutlicher. Die gesamte schweizerische Wirtschaft leidet darunter, dass Produkte und Dienstleistungen aus dem Ausland massiv günstiger geworden sind und sich unsere Exporte dorthin verteuert haben. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass wir im Sommer in eine Rezession kommen werden.

 

 

Wie sich die Situation nun präsentiert, gilt es Mass zu halten. Die Ausgangslage für neue Vorlagen wie die Unternehmessteuerinitiative, die Familieninitiative oder auch die Initiative für eine Energie-, statt Mehrwertsteuer hat sich damit massiv geändert. Es gilt nun bürokratische Regulierungen abzubauen, gute gesetzliche Rahmenbedingungen für Unternehmen zu schaffen und diese vor zusätzlichen Belastungen zu schützen. Unserer Wirtschaft Luft zu verschaffen und Arbeitsplätze best möglich zu sichern. Wir können kein Geld verteilen, das wir nicht haben.


Ihr

Charly Freitag Kantonsrat

FDP.Die Liberalen